6 Tipps für Fitness-Übungen im Alltag

Viele Menschen haben einfach keine Zeit mehr regelmäßig in ein Fitness-Studio zu gehen. Ein Grund nicht fit zu sein, ist das aber nicht. Es gibt einige Übungen, die sich sehr leicht in den täglichen Ablauf integrieren lassen. Durch ihre Alltagsnähe sind diese Übungen dazu auch noch besonders funktionell. Heute werde ich dir einfache Tipps geben, wie du Fitness in den Alltag integrieren kannst.

Zunächst möchte ich, dass du dir deinen Tagesablauf vor Augen führst und darüber nachdenkst, an welchen Stellen du einfache Fitness-Übungen einbauen könntest. Sicher sind dir bereits einige gute Ideen gekommen. Um dich noch mehr zu inspirieren, habe ich jetzt 6 Tipps für dich, mit denen du dein Fitness-Programm ganz einfach in deinen Alltag einbauen kannst.

Quelle: Lazare (https://pixabay.com/de/users/Lazare-227551/) @ pixabay.com CC0
Quelle: Lazare (https://pixabay.com/de/users/Lazare-227551/) @ pixabay.com CC0

Tipp 1 – Kniebeuge überall

Die Kniebeuge ist eine der besten Übungen für die Beine und den Po. Das Schöne an der Übung ist, sie lässt sich überall und jederzeit ausführen und ist damit bestens als Alltagsübung geeignet.

 

Du könntest beispielsweise während du deine Zähne putzt squatten. Das wären im Idealfall schon 2 mal 3 Minuten Fitness pro Tag. Wenn du zusätzlich dazu noch jedes mal 10 Kniebeuge machst, wenn du von einem Stuhl aufstehst, kommst du am Ende eines Tages sicherlich auf mehr als 200 Squats.

Tipp 2 – Treppen steigen

Lass den Fahrstuhl links liegen und nutze das Treppenhaus. Treppen steigen verbrennt überdurchschnittlich viele Kalorien. Eine durchschnittliche Frau verbraucht dabei innerhalb von 10 Minuten bereits 40 kcal. Am Tag können so locker 100 Kalorien zusätzlich verbrannt werden.

 

Dazu kommt, dass Treppen steigen den Po und die Beine strafft. Die ischiocrurale Muskulatur an der Oberschenkelrückseite profitiert von jeder Stufe und sorgt so für starke alltagsfitte Beine.

Tipp 3 – Wasserkästen heben

Die meisten Menschen gehen zwei bis drei Mal in der Woche einkaufen. In der Regel werden dabei Getränke in Form von Kästen oder Sixpacks gekauft. Diese kannst du ganz einfach als Gewicht für ein kleines Workout nutzen. Mit einer vom Kreuzheben abgeleiteten Technik eignen sich Wasserkasten und co. sehr gut für das Training von Rücken und Beinen.

 

Hebe dazu den Kasten 10 bis 12 mal in Folge mit gebeugten Knien und geradem Rücken vom Boden. Davon profitieren deine allgemeine Kraft und deine Haltung. Straffe Beine sind inklusive!

Tipp 4 – Planke vor dem Notebook

Erst gestern habe ich über die Effektivität des Plankings für den Core und die Schultern geschrieben. Dazu lässt sich die Planke auch noch sehr leicht in den Alltag einbauen. Zum Beispiel könntest du, deine Mails am Notebook checken, während du plankst.

 

Im Alltag könnte das so aussehen: Du kommst nach Hause und setzt dich nicht einfach aufs Sofa, um Twitter und Facebook zu überprüfen, sondern machst einen Unterarmstütz vor dem Laptop. Die Hände sind dabei beweglich genug, dass du die Tastatur bequem erreichen kannst.

Tipp 5 – Schneller laufen

Laufen ist die ursprünglichste Form des Fitness-Trainings, die es gibt. Sie wird vielfach belächelt. Dabei macht jeder Schritt, den du an einem Tag gehst, einen Unterschied. Wenn du dabei die Intensität erhöhst, kann es sogar ein kleines Workout werden.

 

Zunächst einmal solltest du kleine Wege laufen. Samstag mit dem Auto zum Bäcker um die Ecke, ist ein NoGo. Laufe die 500 Meter ruhig! Und laufe sie schnell! Der Kalorienverbrauch steigt beim Laufen exponentiell an. Das heißt, je schneller du läufst, desto mehr Kalorien verbrauchst du.

Tipp 6 – Hausarbeit

Ja, ich weiß: Hausarbeit ist lästig! Aus Sicht eines Fitness-Muffels hat sie aber entscheidende Vorteile. Die vielen unterschiedlichen Bewegungen, die zwischen Staubwedel und Staubsauger ausgeführt werden, machen das Putzen zu einem prima Ganzkörperworkout.

 

Wenn du dann noch dazu übergehst, bestimmte Grundbewegungen wie Lunges beim Staubsaugen oder Wadenheber beim Spülen einzubauen, dann wirst du deine Fitness auf ein ganz neues Level heben und kannst dir das Fitness-Studio fast schon sparen.

Fazit

Das waren meine 6 Tipp um Fitness-Training in den Alltag zu integrieren. Kennst du weitere Tricks und Kniffe? Dann hinterlasse doch einen Kommentar.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0